Durchlass.jpg
Durchlass
Höhle des Meisters 1.jpg
Höhle des Meisters
Höhle des Meisters 2.jpg
Höhle des Meisters
Höhle des Meisters 3.jpg
Höhle des Meisters

Das Refugium der Izener


Versteckt in den Wäldern liegt das Refugium der Izener: eine dörfliche Gemeinschaft, die sich nach außen abschottet.
Der Meister der Izener empfängt seine Untergebenen in einer großen Höhle. Um zu ihm zu gelangen, ist es erforderlich, einen Durchlass zwischen gewaltigen Felsbrocken zu passieren.
Im heiligen »Machtbezirk der großen Steine« bildet ein flacher, großflächiger Stein einen Altar. Er weist eine Vertiefung auf, in der das Wasser nie austrocknet. Von Bedeutung sind weiters die kleine Höhle, die drei Zugänge hat, der Steile Felsen, der energetisch stärkste Platz im Refugium, sowie der Durchlass zwischen zwei Felswänden für die Einweihung von Neulingen.

Tatsächliche Historie:
Die Höhle des Meisters in meinen Romanen ist die »Luaga-Lucka«. Sie ist beeindruckend hoch. Überlieferungen zufolge diente sie in früheren Zeiten den Menschen als Zufluchtsstätte und Versteck, woran noch Namensgebungen wie »Kuchl« erinnern.
Der von mir als »Machtbezirk« bezeichnete Bereich umfasst die nähere Umgebung der sogenannten »Fahrthofer Höhlen« in der Nähe der »Luaga-Lucka«. Auf engem Raum findet sich eine Vielzahl von kleinen Höhlen, schmalen Gängen und großen Granitsteinblöcken.

Kleine Höhle.jpg
Kleine Höhle
Steiler Felsen.jpg
Steiler Felsen