Skorpionschatten - Skorpion-Epos II

Ein hellsichtig begabter Junge – und eine Hohepriesterin, die auch vor Mord nicht zurückschreckt

Um den finsteren Plänen der Priesterinnen zu entgehen, flieht Luca aus ihrem Heiligtum. Und trifft auf einen noch schlimmeren Feind: Arin, den Handlanger des dunklen Meisters. Er will Luca in seine Gewalt bringen.

Doch Luca setzt sich zur Wehr. Ein erbitterter Wettlauf entbrennt. Nicht nur Arin hat es auf Luca abgesehen – auch die Wächterinnen der Hohepriesterin schrecken vor nichts zurück, um ihn in die Hände zu bekommen. Bis Lucas Freundin Rhian zwischen die Fronten gerät.

Prophezeiungen, dunkle Rituale und mystische Plätze – historische Fantasy im Waldviertel in der Jungsteinzeit

Was für mich an Band II ganz besonders ist

Im zweiten Teil wird eines offenbar: Schwarz und Weiß liegen im Auge des Betrachters. In diesem Band lasse ich dich noch tiefer in meine Figuren eintauchen. Überraschende Wendungen sind inkludiert.

Leserstimmen

»Ich habe dieses Buch innerhalb kurzer Zeit förmlich verschlungen.
Nachdem mich bereits Band 1 des Skorpion-Epos sehr angesprochen hatte, gelang Bernadette Offenberger mit dem zweiten Band eine unerwartete Steigerung. Die wichtigen Personen leben im Laufe der Geschichte immer mehr auf, werden greifbarer und fordern uns heraus, zu ihrem Handeln Stellung zu beziehen.

Spannend, dennoch feinfühlig, wird Lucas Geschichte weitererzählt. Wir dürfen ihn auf seinem Weg, hin zu seiner Bestimmung, begleiten. Wir erleben seine Zerrissenheit und bekommen Einblick in seine Wünsche und Ängste.«

Kerstin D. Glänzel via Amazon-Rezension

»Auch Teil 2 des Epos hat mit Spannung nicht gegeizt!
Wir verfolgen Luca weiter auf seiner Reise, lernen mehr über seinen Charakter und seine Person und auch andere Figuren aus dem ersten Teil werden hier immer lebendiger in ihrer ganzen Wesensart.
Besonders gut gelungen finde ich auch den Blickwinkel auf die Geschichte von der anderen, der »bösen« Seite, ohne hier mehr zu verraten.
Teil 2 endet natürlich mit einem Cliffhanger, der einen schon sehnsüchtig auf Band 3 warten lässt.«

Brigitte Wais via Amazon-Rezension